Home
Aktuelles
Chronik
Termine
Mitglieder
"Liebauer Böhmische"
Sitemap/Inhalt
Links
Kontakte
Admin

Aktuelles

18.09.2010: Ausflug zum Erzberg

Am 18. September 2010 brach der Musikverein wieder zum bereits alljährlichen Ausflug auf.

Um 5.30 Uhr fuhren wir beim Musikheim in Minihof-Liebau - mit der Firma Knaus und unserem Chaffeur, Walter - ab, um rechtzeitig zu unserem Hauptziel, dem Erzberg in Eisenerz, zu kommen. In Eisenerz angekommen, frühstückten wir zuerst.

Dann ging es weiter zum Higlight des Tages: Dem Erzberg und insbesondere der "Hauly"-Fahrt.

Zuerst bekamen alle "Ausflügler" einen Helm und eine gelbe Jacke. Jetzt durften wir auf die Ladefläche eines 860 PS starken "Taxis", dem Haulpak Truck 85 c, steigen. Zum Vergleich: Ein Reifen dieses Monstrums wiegt 1 200 kg, ist 70 cm breit, hat einen Durchmesser von 2,6 m und kostet 7.300 €. Der "Hauly" selbst ist 11,5 m lang, 5,5 m breit und 4,5 m hoch. Er wiegt 55 Tonnen, seine Ladefläche fasste damals 77 Tonnen Gestein. Heute wird der Hauly keine 77 Tonnen mehr auf seine Ladefläche bekommen, denn heute bietet der Riesen-Truck Platz für 64 Personen. Der Haulpak hat in seiner 11-jährigen Einsatzzeit ca. 8 Mio. Tonnen Gestein transportiert, ehe er zum größten und stärksten Taxi der Welt umgebaut wurde. 1996 wurde dem Hauly I der Besucherandrang zu viel und es wurde ein zweiter Truck umgebaut, der Hauly II. Wir waren mit dem Hauly I unterwegs. Danach fuhren wir mit der "Katl" in den Erzbergstollen. Dort hatte es etwa 7 °C. Wir sahen, wie die Menschen frührer Gestein abbauten und an die Oberfläche beförderten. Unsere Führerin erzählte uns von der "Wassermannsage" vom Erzberg, führte mit uns eine "Show Sprengung" durch, zeigte uns, wie damals ein Bagger das Gestein holte und die Sprenggrube zuschüttete und Vieles mehr.

Nach der Führung ging es zum Mittagessen.

Jetzt fuhren wir nach Gasen zum legendären "Stoanihaus". Dort bekommt man die Geschichte der Stoakogler auf lustige Weise dargeboten. Im zweiten Stock des Stoanihauses steht die einzige Schallplattenpresse österreichs. Eine ähnliche steht nur noch in der Schweiz.

Ab dem Ende dieser Führung neigte sich unser Ausflug schön langsam dem Ende zu.

Als Abschluss fuhren wir noch zum Buschenschank Meitz in Welten. Dort gab es dann eine zünftige Jausn und es wurde von Wolf Willi (Steirische), Knaus Luis (Teuflsgeign), Braunstein Sigi und Stacherl Rudi (Bariton und Helicon) kräftig aufgespielt.

Danach traten wir die Heimreise an.

Lieber Alfred, du hast dich mit diesem Ausflug, meines Erachtens nach, selbst übertroffen und dich wieder einmal als toller Organisator bewiesen. Diesen Ausflug wird so schnell keiner vergessen!

Fotos davon sehen Sie hier!

<< Zurück zur Übersicht!